Mein "Arbeitsplatz"
Mein "Arbeitsplatz"

Momentan bin ich an einem neuen Projekt dran. Leider ist die Freundschaft auch noch sehr ausbaufähig... die unebene Wand will die Farbe einfach nicht wirklich aufnehmen und gerade Linien, die ich sonst doch so locker aus dem Handgelenk schütteln kann, die tendieren eher zum Zick-Zack...

Mein Klient hat gerade sein Haus neu renovieren lassen. Es wurden dann letztendlich blaue Eingangstüren und Amaturen. Aufgrunddessen wurde mir der Auftrag erteilt, dass ich die Flächen der Fenster, die zugemauert wurden, zum einen in einer petrolfarbenen Farbvariation gestalte und auf die andere Fläche ein expressionistisches Bild in Blautönen gestalte.

Der Wunsch der Ehefrau wurde schon sehr zur Zufriedenheit der Ehefrau fertiggestellt, die Neuinterpretation Picassos ist nun in Arbeit.

 

 

 

 

 

 

Die petrolfarbene Farbvariation auf Wunsch der Ehefrau

 

 

 

 

 

Diese blaue Tür ist ausschlaggebend für die Farbwahl der Klienten.

 

 

 

 

 

 

Ich befürchte, dass ich auch weiterhin Papier oder Leinwand als Untergrund bevorzugen werde...

 

 

 

 

 

Es ist besonders interessant zu sehen, wie sehr  die Farbübergänge das Bild doch verändern... Am Anfang war ich nicht zufrieden mit der Vorzeichnung, doch mit jedem ausgefüllten Farbfeld wächst die Sympathie... Ich bin selbst mal gespannt, was dabei herauskommt.

Es geht Voran!

Leider haben meine Pinsel wirklich sehr unter der Struktur der Wand zu leiden, allerdings bin ich bis jetzt mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Leider leider ist die Bildqualität beim hochladen des Bildes deutlich schlechter, wodurch meine Werke eigentlich in ein falsches Licht gestellt werden. Ich werde mich bemühen, dies schnellstmöglich zu ändern. Um einen ersten Eindruck zu bekommen, sind die Bilder akzeptabel. :)

Nun ist es endlich vollbracht und die Bilder zieren nun auf Dauer die Wände des Eingangs.

Ich bin eine der Frauen, die stundenlang im Baumarkt verbringen könnenund dabei wirklich Spaß haben, bzw. sich davon inspirieren lassen.

Ich saß in einer Arztpraxis und las die "Brigitte", allerdings eine ältere Zeitschrivt, die sich mit Adventsdekoration befasste... Daraus entstand die Idee "Nägel mit Köpfen an die Wand zu hauen", oder so ähnlich...

Es handelt sich um eine Kombination aus Farbe, Nägeln und dreidimensionalen Verknüpfungen. Das vollendete Bild kann auf der Startseite betrachtet werden.